Ihr Hund reagiert Allergisch?

22.01.2018 14:29

Ihr Hund reagiert Allergisch?

Wie ernähre ich meinen Hund richtig und gesund – was tun, wenn der Hund plötzlich nicht mehr alles verträgt?
Ernährung braucht Harmonie – eine ausgewogene Hundeernährung ist lebenswichtig für unseren vierbeinigen Freund. Wie sieht also gesunde Hundeernährung aus? Um gesund und vital zu bleiben, benötigen Hunde eine Ernährung bei der alle Zutaten aufeinander abgestimmt sind. Als Omnivore (Allesfresser) ist der Hund nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf pflanzliche Nahrung, tierisches und pflanzliches Fett, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine angewiesen. Ein gutes Trockenfutter deckt diese Bereiche ab und versorgt den Hund optimal.

Allergisch? Vielleicht eine Futterallergie?

Immer mehr Hunde reagieren heutzutage jedoch sensibel auf ihre Nahrung. Grund ist häufig eine Futterallergie. Die Allergieauslöser können vielfältig sein: Die im Futter enthaltene Proteinquelle, Milchprodukte, Ei, Soja oder Weizen können unter anderem die Ursache sein. Die ganz genauen Ursachen für allergische Unverträglichkeiten sind bislang allerdings nicht bekannt. Es wird vermutet, dass Störungen der Barrierefunktion der Darmschleimhaut eine Ursache sein könnten, da Allergene im gesunden Darm die Darmwand normalerweise nicht passieren können. Bei Kontakt von Allergenen mit der Darmwand kommt es zu einer Immunantwort des Körpers, die körperlichen Reaktionen auf ein Allergen sind vielfältig: Hautentzündungen mit Juckreiz, Veränderungen des Kots bis hin zu Durchfällen können einige Zeichen sein.

Allergisch? Den Tierarzt zu Rate ziehen!

Wichtig ist es, beim Tierarzt genau abklären zu lassen, ob nicht auch andere Faktoren die Ursache sein können. Wenn dies ausgeschlossen werden kann, wird der Tierarzt zu einer Ausschluss-Diät raten. Das Tier bekommt über einen bestimmten Zeitraum ausschließlich eine Proteinquelle und eine Kohlenhydratquelle angeboten, bis man den allergieauslösenden „Übeltäter“ über den Ausschluss der anderen Zutaten ausfindig gemacht hat. Diese Art der Diät ist zwar aufwendig, da auch keine Leckerchen gegeben werden dürfen und der Hund auch sonst nichts „Fremdes“ aufnehmen darf, aber es lohnt sich – kann man doch mit dieser Methode ziemlich genau feststellen, auf welche Bestandteile der Nahrung das Tier reagiert. Was also tun, wenn man weiß, dass das geliebte Haustier eine Allergie oder Sensibilität auf eine bestimmte Protein- oder Kohlenhydratquelle hat? Richtig, man vermeidet diese.

Dr.Clauder bietet hier mit seiner Serie Dr.Clauder´s „Hyposensitive“ eine komplette Produktgruppe Trockennahrung für Hunde an.

Genau auf den Bedarf ernährungssensibler Hunde abgestimmt, enthalten diese Produkte ausschließlich nur eine Proteinquelle, eine Kohlenhydratquelle und sind selbstverständlich absolut getreidefrei.

Ein Novum ist der enthaltene Dr.Clauder´s Pro Digest Complex:

Mit Enzymen aus der Ananas und Papaya sowie Cranberries, Hanfmehl und Spirulina kann er die Verdauung des Hundes effektiv unterstützen. Mit der Kohlenhydratquelle Kartoffeln verwendet Dr.Clauder einen hervorragenden Sattmacher, der in den allermeisten Fällen sehr gut vertragen wird. Kartoffeln enthalten eine besondere Form der Stärke, welche länger sättigt und ihre Ballaststoffe können für eine gute Darmflora sorgen. Als Proteinquellen verwendet Dr.Clauder in den Hyposensitive Produkten Ente, Lachs und Hirsch, jeweils sortenrein. Mit dem Produkt Hyposensitive Plus bietet Dr.Clauder ein Produkt mit extra viel fangfrischem, tiefgefrorenem Hering und getrocknetem Hering an. Die Hyposensitive und Hyposensitive Plus Produkte von Dr.Clauder´s sind in folgenden Verpackungsgrößen erhältlich: 350 g, 3,5 kg und 11,5 kg.

Gut zu wissen!

Die Sorten Hirsch&Kartoffel und Hering&Kartoffel wurden von Futtertester.de mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.